Ein Goldfisch gegen rechts

Der Goldene Goldfisch hat eine neue Heimat gefunden und wohnt jetzt in Bad Windsheim bei der Band Dazy nerds.
Danke nochmal an alle Mitarbeiter für eure Unterstützung - ohne euch wäre das nie so geworden!

 The same procedure as every year – dies gilt mittlerweile auch für das „Fishtival“ in Neustadt/Aisch. Nunmehr in der 4. Staffel angerkommen, hat die Dekanatsjugend zusammen mit dem CVJM Markt Erlbach in der Neustadthalle ein Benefiz-Konzert mit Bandcontest veranstaltet. Dabei soll zum einen jungen Bands aus dem Dekanat (und angrenzend) zusammen mit anderen regionalen Bands eine Plattfrom geboten werden, um sich einem größeren Publikum zu präsentieren. Zum anderen soll  staffelspezifisch ein aktuelles Projekt unterstützt werden. Für 2018 hatte das Orgateam entschieden den gesamten Reinerlös an die Aussteigerhilfe Bayern zu spenden – um damit ein deutliches Zeichen gegen Rechts zu setzen. Alle Bands verzichten auf die Gage! Der Eintritt ist frei – jeder gibt was er kann!
Wie im letzten Jahr bestimmt das Publikum über ein Applausometer   - und dieses Jahr auch eine ausgewählte Jury - den Sieger aus dem Bandcontest.  Jede  Band hat dazu einen vorgegebenen Song („Where is the love“ von den Black Eyed Peas) in eigener Interpretation aufgeführt.

Als erste Band traten die Feuerfunken aus Neustadt auf -  für Sie ein Heimspiel aber wie im Vorjahr mit sehr gut interpretierten Titeln wie z.B. Ave Maria von Pink, Happy Ending von Avril Lavigne und Alkohol von Herbert Gönemeyer. Zusammen mit einer Bläsercombo ein im wahrsten Sinn des Wortes bühnenfüllender Aufftritt.
Mit Paradise Plain aus Markt Erlbach folgte ein „Urgestein“ des Fishtivals. Die 2018 präsentierten Titel entstammen u.a. der Feder von Hillsong , Planetshakers, Cory Asbury und Delirious.  Neben dem Zeichen gegen Rechts sollte damit auch ein Zeichen für den „Fish“ gesetzt werden – was  die Band auch in überzeugender Weise glaubhaft dargestellt hat. Unterm Strich hervorragend  zum Bouncen geeignete christliche Popmusik.
Die zwei letzten Band waren wesentlich härter – und lauter – unterwegs. Begonnen haben die Dazy Nerds aus Bad Windsheim. Die Band spielt seit mehr als 10 Jahren zusammen. Bisher ausschliesslich mit eigenen Songs  im Stile der    70  - alternaitve Rock unterwegs. Sehr präzise gespielt mit einem überragenden Sänger.  Die am Fishtival dargebotene Version eines Coversongs  wurde sowohl vom Publikum wie auch der Jury als eindeutiger Sieger ausgewählt – und dies obwohl die Dazy Nerds nach eigener Aussage noch nie einen Coversong gespielt hatten. Allem Anschein nach aber sichtlich sehr viel Freude dabei hatten!
Den Abschluss des Fistivals machten die „There is no Try“ aus Nürnberg. Noch etwas härter als die Dazy Nerds und auch mit auschliesslich eigenen Songs (We rise, Once again, Distance, ...)  haben die Jungs um Frontmann Tobi Enzl noch mal richtig eingeheizt.
Das Finale mit allen Bands auf der Bühne zeigte auch optisch den Abschluss einer sehr gelungenen Veranstaltung. Die Jury übergab gemeinsam der Gewinnerband das Bandcoaching des Popularmusikverbandes und den Goldenen Goldfisch als Siegerpreis. In der Jury waren unter anderem auch Thomas Göttlicher, Vertreter des CVJM Landesverband in Bayern und Mitglied des Popularmusikverbandesund Andreas Jäger von Popularmusikberatung Bezirk Mittelfranken Pop! Rot! Weiss!, die besonders ihr musikalisches Knowhow eingebracht haben.
Wir waren hinsichtlich der Besucherressonanz sehr zufrieden – es zeichnet sich fast schon ein Trend zu immer mehr Publikum ab – was für jeden Veranstalter natürlich die beste Motivation ist. In diesem Sinne freuen wir uns schon jetzt in die Planungsphase für das Fishtival 2019 einsteigen zu können.

Fotographen Eva und Yorick

 

 

 

News EJ Neustadt