Habt ihr noch ein Zelt (auf) Lager?

Vom 16. bis zum 20.8.21 fand die Kinderfreizeit auf dem Dekanatsjugendzeltplatz am Weisachsee statt. Ursprünglich war diese Freizeit ja als unsere alljährliche Burgfreizeit geplant, allerdings haben wir uns wegen der aktuellen Lage dazu entschieden, dass der große Zeltplatz in Schornweisach die coronabedingt klügere Variante wäre.

So begann der erste Tag mit der Anreise der Mitarbeitenden und der Übergabe der Schlüssel. Danach wurde eines der neuen Zelte der Dekanatsjugend aufgebaut. Am Nachmittag kamen dann so langsam die ersten Teilnehmenden und wurden mit Kennenlernspielen begrüßt. Nach dem ersten Aufeinandertreffen und dem Bezug bzw. der Einteilung der Hütten gab es ein leckeres Abendessen, welches vom Caterer des Zeltplatzes geliefert wurde. Nachdem alle verpflegt waren hatten wir eine Spielekette mit anschließender Andacht geplant. Nach dieser Spielekette, entschieden sich unsere Mitarbeitenden dazu, den vielen Platz, der ihnen dieses Jahr zur Verfügung steht zu nutzen, und so gleichzeitig verschiedene Aktionen anzubieten.

Dies konnte am nächsten Tag gut umgesetzt werden, da das Programm verschiedenste Workshops wie Armbänderbasteln oder Specksteinschleifen und Jugger, ein echt cooles, aktives Spiel, vorsah. (Wer jetzt keine Ahnung hat was dieses Spiel eigentlich ist, sollte es mal nachschlagen da keine Erklärung an die Coolness dieses Spiels rankommt). Nach dem Abendessen freuten sich alle auf die Nachtwanderung, da der gemeldete Regen ausblieb. Als alle wieder zurück auf dem Zeltplatz waren, lasen die Mitarbeitenden dann zum Abschluss des Tages noch eine Gutenachtgeschichte vor.

Für den dritten Tag war ein spannendes Geländespiel mit Thema Kriminalfall angesetzt. Es war leider so spannend, dass wir unsere Nachwuchsdetektiv_innen zum Mittagessen mitten aus ihren Ermittlungen reißen mussten und so die Lösung des Falls auf der Strecke blieb. Nachmittags machten wir einen Ausflug auf die Sommerrodelbahn in Vestenbergsgreuth und düsten alle zusammen die Bahn runter. Als Abendprogramm hatten wir uns eine kleine Gameshow überlegt und danach fielen die Teilnehmenden dann ausgepowert ins Bett.

Am letzten Tag arbeiteten die Teilnehmenden noch ein wenig an ihren Projekten aus den Workshops weiter, bevor sie ihre Hütten räumten und abgeholt wurden. Am folgenden Abend und am nächsten Morgen waren nur noch die Mitarbeitenden auf dem Gelände und ließen die Freizeit zusammen ausklingen.