Landesjugendkonvent in Pappenheim

10 min Pause? Also nur mal "kurz" die Welt retten!
Unsere Delegierten und Gäste der Dekanatsjugend Neustadt/Aisch waren dieses Wochenende auf Landesjugendkonvent unter dem Thema "Nur mal kurz die Welt retten" mit dem Grundanliegen Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

#ljko2019 #ejb #weidenkirche #ejbbayern #dekanatsjugendneustadtaisch #ehrenamt

"Der Landesjugendkonvent ist das jährliche Delegiertentreffen der Ehrenamtlichen aus den Dekanaten und Verbänden der Evang.-Luth Kirche in Bayern. Derzeit engagieren sich fast 17.500 junge Menschen in der Evang. Jugend in Bayern. Sie leiten Kinder- und Jugendgruppen, organisieren Freizeiten und Jugendgottesdienste, helfen in Konficamps oder in Schülertreffs und übernehmen Verantwortung in Gremien der EJB.

„Die Bewahrung und Wertschätzung der Schöpfung ist für uns als Evang. Jugend in Bayern elementar“ (Beschluss Klimaproteste). Mit einstimmigen Beschlüssen machten die Delegierten beim Ehrenamtlichentreffen der Evang. Jugend in Bayern ihre Unterstützung für Klimaproteste, sowie die Seenotrettung im Mittelmeer deutlich.

Unter dem Motto „Lass‘ mal kurz die Welt retten“ beschäftigten sich die Teilnehmenden des Landesjugendkonvents am Christi-Himmelfahrts-Wochenende mit Klimaschutz und Nachhaltigkeit in der Jugendarbeit. Neben Fachvorträgen und Workshops unter anderem zu Klimaforschung, Umweltbelastung durch Plastik oder Foodsharing sowie spirituellen Impulsen konnten sich die Ehrenamtlichen über ihre Erfahrungen und laufende Projekte zu nachhaltiger Jugendarbeit in den Dekanaten austauschen. Zusätzlich zum fachlichen Wissen fragten die Jugendlichen, wie und warum Christ_innen Verantwortung für Klima, Umwelt und Weltgeschehen übernehmen müssen. In der Diskussion und Beschlussfassung verschiedener Anträge nahmen die Ehrenamtlichen diese Verantwortung selbst wahr.

Einstimmig sprachen sich die Delegierten für die Unterstützung von globalen Klimaprotesten durch die Evang. Jugend in Dekanaten und auf Landesebene aus. Zudem wurde der seit rund 10 Jahren bestehende Beschluss, bei Veranstaltungen auf Landesebene vermehrt vegetarisches Essen anzubieten, ausgeweitet. Demnach soll bei Veranstaltungen generell auf Fleischkonsum verzichtet sowie auf eine Vermeidung von Verpackungsmüll und die Verwendung ökologischer, regionaler und saisonaler Produkte geachtet werden. Auch die Hauptberuflichen in der Jugendarbeit und die Dekanatsjugendpfarrer_innen hatten im März den Verzicht auf Fleischgerichte bei ihrer jährlichen Landeskonferenz beschlossen.
Aus aktuellem Anlass forderten die Delegierten einstimmig die Entkriminalisierung und den Ausbau der organisierten Seenotrettung im Mittelmeer. „Die aktuelle europäische Politik zielt auf Abschottung ab und nimmt dabei das Sterben von Menschen billigend in Kauf. Dies widerspricht unserem Verständnis von uneingeschränkter Nächstenliebe und Verantwortung gegenüber der Weltgemeinschaft“, heißt es im Beschlusstext. Damit sprachen die Ehrenamtlichen auch ihre Unterstützung zum Besuch der Sea Watch 3 des EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm am selben Wochenende aus. „Dieses deutliche öffentliche Zeichen [ist] ein wichtiger Schritt“, so die Vollversammlung.

Zudem diskutierten die Ehrenamtlichen weitere Anträge. Beschlossen wurde unter anderem die Verschiebung des Landesjugendkonvents 2021, um eine Überschneidung mit dem ökumenischen Kirchentag in Frankfurt zu umgehen. Thematisch will sich der Konvent im nächsten Jahr damit beschäftigen, wer Evangelische Jugend im Jahr 2020 ist und wer sie sein will. Im Wahlteil wurden Gremien und Beauftragungen besetzt. Neu gewählt wurden unter anderem die drei Jugendsynodalen und ihre Stellvertreter_innen, die ab Frühjahr 2020 die jungen Menschen in der Landessynode vertreten werden.

Wahlergebnisse:
Jugendsynodale (gewählt für drei Jahre)
Kilian Deyerl (Dekanat Altdorf), Julia Fuchs (Prodekanat Nürnberg-Ost), Jan Götz (Markt Einersheim)

Stellvertretung:
Emilia Hönsch (Prodekanat München-Nord), Ferdinand Ruf (Dekanat Fürth), Iris Merell (Dekanat Traunstein)

Nachwahlen in die Landesjugendkammer
Vollplätze: Melanie Ott (Dekanat Hersbruck), Anna Kölbel (Dekanat Kempten)
Stellvertretung: Rebecca Reum (Dekanat Markt Einersheim), Moritz Baumann (Dekanat Passau)"

Artikel geschrieben von: Daniela Schremser, Öffentlichkeitsarbeitsreferentin im Amt für Jugendarbeit
2. Juni 2019, Pappenheim

https://www.ejb.de/