Mitarbeitende Only - wir haben es gewagt!

Wir schreiben den 11.05.2021. Die Corona Task Force bespricht sich. Ein aufkommendes Thema: die Pfingstfreizeit in Münchsteinach. Was machen wir damit? Absagen? Nein! Eine Freizeit für unsere Mitarbeitenden? JAA! Aber geht das überhaupt in zwei Wochen? Na klar! Noch viel besser: Wir machen zwei verschiedene Einheiten und laden den Gruppenleiter Grundkurs auch dazu ein.

Eine Woche später stand also die Planung. Abläufe und Hygieneregelungen wurden besprochen und der Bus eingeladen. Am Montagmorgen, den 31.05.2021 traf sich also das Team. In Münchsteinach angekommen wurden erst einmal das frisch renovierte Haus des CVJMs begutachtet und die Zimmer verteilt. Einige Zeit später kamen schon die ersten Teilnehmenden der Freizeit: Ehrenamtliche der Dekanatsjugend.

Nach dem Mittagessen starteten wir jeweils die Schulung mit der ersten Einheit: der Einführung ins Thema Spielpädagogik. Die Teilnehmenden lernen Methoden des sich gegenseitigen Kennenlernens und eine Art des Geländespiels kennen. Als Abendprogramm fand eine vom Team organisierte Gameshow statt, bei der die wahre Liebe gefunden werden konnte: Herzblatt. Durch die praktische Durchführung werden die Teilnehmenden befähigt dies in ihrer ehrenamtlichen Arbeit selbst einzusetzen und erkennen die Bedeutung von Spielen in der Gruppenarbeit. Diesen, sowie die nächsten Abende, ließen wir mit einer Andacht am Lagerfeuer mit Stockbrot und Marshmallows ausklingen- natürlich alles unter Hygieneauflagen, was zeigen sollte, dass dies auch gut mit Schutz und Hygienekonzept gestaltet werden kann. Die Teilnehmer/innen sollen nicht nur selbst einen besinnlichen und spirituellen Tagesabschluss genießen, bei dem sie zur Ruhe kommen und über ein Thema nachdenken können, sondern im Verlauf der Maßnahme auch verschiedene Formen von Tagesabschlüssen erleben, die ihnen Anregung für die eigene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sein sollen.

Der zweite Tag stand unter dem Motto Projektplanung und Projektdurchführung. Nach dem Frühstück entwickelten wir gemeinsam Spiele und bereiteten einen Tagesabschluss vor. Die Vorbereiteten Spiele führten wir dann unter Hygiene Schutz Bedingungen auch aus und sammelten gute Ideen. Anschließend fand eine ausführliche Reflexion der Projekte statt, wobei die Arbeitsweise reflektiert und Verbesserungsvorschläge unterbreitet wurden. Damit soll die Arbeit der Projektgruppe allen Teilnehmer/innen als Lern- und Erfahrungsfeld dienen und die Umsetzbarkeit in der Kinder- und Jugendarbeit explizit beleuchtet werden. Anschließend probierten wir in mehreren Kleingruppen verschiedene Methoden der Gestaltung von kreativen Möglichkeiten aus, was mit Schutz und Hygienekonzeption möglich ist und was nicht. Teil des Tages war auch jeweils ein kooperatives Spiel, um die Gruppenstärke zu fördern. Auch diesen Tag schlossen wir mit einer Gameshow zur Demonstration und einer Lagerfeuerandacht ab.

Abgeschlossen wurde die Veranstaltung mit einem Reisesegen. Und wir sind sehr froh, dass wir es gewagt haben, es waren tolle vier Tage mit wunderbaren Programm, schönem Wetter und tollen Ergebnissen und Ideen!