Der Dekanatsjugendkonvent

Einmal im Jahr treffen sich alle Mitarbeitenden der Kinder- und Jugendarbeit - und zwar aus den unterschiedlichen Regionen im Dekanat. Es gibt immer eine spannende Fortbildung zu einem bestimmten Thema (wir hatten schon "Outdoor", "Improvisation in der Jugendarbeit" oder "Herausforderungen der Jugendarbeit meistern" oder "Öffentlichkeitsarbeit" und vieles mehr), das im Vorjahr  gemeinsam gewählt wird.

Freitags gibts immer das Voting für das beste Bild des letzten Jahres und einen wunderbaren gemeinsamen Abend. Samstag gab es dann verschiedenste Workshops zum Thema und Sonntag war dann der "Konventtag", also die Vollversammlung aller Jugendmitarbeitenden. Bei diesem Konvent diskutieren politische Themen, stellen Anträge oder entscheiden wichtige Sachen für unserer Arbeit im Dekanat. Wir delegieren und wählen in die verschiedensten Gremien: Kreisjugendring, Landesjugendkonvent oder zur Kirchenkreiskonferenz. Und wir wählen die Dekanatsjugendkammer (siehe unten).

Wichtig ist: Jeder der da ist, hat eine Stimme!

 

 



Und was macht die "Kammer" so?

Sie berät und entscheidet Grundlegendes in Sachen Jugendarbeit im Dekanatsbezirk Neustadt a.d.Aisch. Man könnte sie auch als den "Vorstand" der Evangelischen Dekanatsjugend bezeichnen. 

Hier in aller Kürze das Wichtigste:

Die Kammer besteht aus bis zu 14 demokratisch gewählten Mitglieder, die für zwei Jahre im Amt sind. Die Kammer trifft sich im Schnitt alle 1-2 Monate. Zu bestimmten Themen können Arbeitskreise gebildet werden, wie z.B. bei Stellenfragen und -besetzungen, Öffentlichkeitsarbeit, Benefizprojekte, F.I.T. Projekt.

Eine ihrer Hauptaufgaben ist die Verbindungen zwischen den verschiedenen Formen der "kirchengemeindlichen Jugendarbeit" und der "Auf- und Ausbau der Jugendarbeit".

Die Sitzungen der Dekanatsjugendkammer sind in der Regel öffentlich. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Punkte wie Finanzen, Berichte aus Arbeitskreisen. So muss die Kammer den Haushalt des Jugendwerks beschließen. Weitere Punkte sind Änderungen in der Stellensituation, die Jahresplanung, aber auch Themen wie z.B. Förderung von Ehrenamtlichen kommen zur Sprache.

Momentan sind die VertreterInnen:

Ines Kolb, Amy Kov, Jana Meier, Lea Hufnagel, Katharina Lotter, Malte Scholz, Rainer Schmidt,

Kevin Schmidt, Steffen Streckfuß, Elias Schmidt, Saskia Ender, Christian Götz und Anna Ströbel.